Unterzeichner von Aktionen gegen die AfD

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BDA)  führt Datenbank als vom Verfassungsschutz beobachteter Verein aus dem LINKSEXTREMISTISCHEN BEREICH

Diese Personen teilen die Ansicht, dass die AfD eine NAZI-Partei ist, dass die AfD eine rassistische Partei sei, dass die AfD eine unsoziale Partei sei und dass die AfD rückständig sei.

Diese Personen wollen die demokratische und rechtsstaatliche Partei „AfD“ blockieren und verhindern, dass diese nach Art. 5 Grundgesetz ihr Recht auf freie Meinungsäußerung für ihre Mitglieder frei in der Öffentlichkeit auf Straßen und in Parlamenten wahr nehmen können, also verfassungsmäßige Grundrechte.

Wer demokratische Strukturen in Deutschland blockiert und verhindern möchte handelt verfassungsfeindlich!

Diese Personen unterstützen also einen vom Verfassungsschutz beobachteten Verein sind daher selber ein Fall für den Verfassungsschutz! Herr Thomas Haldenwang, bitte übernehmen Sie!

Das antifaschistische Bündnis ist bereits bei 2 Landesämtern für Verfassungsschutz im Bericht gelistet:

AKTUELL auch im Landesamt für Verfassungsschutz BAYERN !!!

Die Landesämter für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein beobachten das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“, dem unter anderem Politiker von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wie Ralf Stegner, Manuela Schwesig, Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir angehören, mittlerweile wegen linksextremistischer Bestrebungen. Im Verfassungsbericht von Baden-Württemberg heißt es: ,,Zum Zweck, den Rassismus in Staat, Parteien und der ,Mitte der Gesellschaft‘ zu bekämpfen, wurden verschiedene Kampagnen und Bündnisse initiiert, die Linksextremisten zumindest mittrugen. Im Frühjahr gründete sich etwa ein Bündnis ,Aufstehen gegen Rassismus‘ (AGR), das sich insbesondere die Bekämpfung der AfD mittels unterschiedlichster Aktionsformen zum Ziel setzte.“ Auf seiner Internetseite gibt das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ an, zumindest im Raum Koblenz aktiv zu sein.

Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg: „Zum Zweck, den Rassismus in Staat, Parteien und der ‘Mitte der Gesellschaft’ zu bekämpfen, wurden verschiedene Kampagnen und Bündnisse initiiert, die Linksextremisten zumindest mittragen. Im Frühjahr gründete sich etwa ein Bündnis ‘Aufstehen gegen Rassismus’ (AGR), das sich insbesondere die Bekämpfung der AfD mittels unterschiedlichster Aktionsformen zum Ziel setzte.“

Landesamt für Verfassungsschutz Schleswig-Holstein: Listung unter Linksextremismus in der Unterrubrik „Anti-AfD-Agitation“.

Auch der Deutsche Bundestag beschäftigte sich schon damit: http://dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP19/2312/231280.html

Auf Beschwerden zahlreicher ahnungsloser Unterstützer dieser linksextremistischen Vereinigung, dass diese DEREN Daten OHNE Zustimmung frei im Netz seit 2016 veröffentlicht haben, haben diese nun die öffentliche Datenbank vom Netz genommen! Wir haben KEINE Kopie davon!

Von Linksextremisten bediente Themenfelder haben oftmals eine hohe Anschlussfähigkeit an das nichtextremistische Spektrum. So stehen bekannte Aktionsfelder von Linksextremisten wie z.B. Antifaschismus, Antirassismus, Antimilitarismus, Antigentrifizierung wie viele andere Themen auch, z.B. Klimaschutz, gleichzeitig im Fokus demokratischer Akteure und Initiativen. Aufgrund der gemeinsamen Themen kommt es dadurch oftmals sowohl zu Überschneidungen bei der Mobilisierung für Veranstaltungen als auch in der Folge zur Teilnahme von Linksextremisten an demokratisch organisierten Protesten und Veranstaltungen und umgekehrt. 

Das Bündnis wird von Gruppierungen mitgetragen, die dem Beobachtungsauftrag unterliegen. Hierzu zählen:

·       Linksjugend [´solid] 

·       DIE LINKE. Sozialistisch-demokratischer Studierendenverband (DIE LINKE. SDS) 

·       Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BDA) 

·       Interventionistische Linke (IL)

Hier finden Sie alle Erstunterzeichner des Aufrufs


https://www.mdr.de/mediathek/audio-1001354_zc-89922dc9_zs-df360c07.html?fbclid=IwAR2DctcMQtj85IV6a7lCZ05ed2jDtYsB1VZMetoDUCMpFei22-Cf_eX–VU

FAKE-News vom MDR

Hier wird suggeriert, diese Liste hätte die AfD bzw. eine AfD-Freundliche Seite erstellt aber in Wahrheit stammt diese Liste von einem linksextremistischen Verein, der von mehreren Landesämtern für Verfassungsschutz beobachtet wird seit 2016.

Diese angebliche Liste gibt es hier öffentlich zum Einsehen seit 2016!!!

https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/kampagne/aufruf/unterzeichnerinnen/alle/

Der Verein dem Verfassungsschutz bekannt und unter Beobachtung seit 2016 in Baden_Württemberg, Schleswig-Holstein, Bayern und eventuell noch anderen Bundesländern:

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e. V.
Bundesvereinigung
Magdalenenstr. 19
10365 Berlin


Der MDR und andere regierungstreue Medien sind mal wieder reingefallen auf ihre eigene Hetze gegen Rechts und verkaufen das den Menschen nun als Hetze von Rechts gegen Links.

Das passt leider zum sehr traurigen Ist-Zustand unserer Gesellschaft im Fakten-Verdrehen.

Ihre Redaktion vom Deutschland-Report

5 Gedanken zu „Unterzeichner von Aktionen gegen die AfD

  • 17. März 2019 um 18:17
    Permalink

    War ja klar, dass das alles wieder mal der bösen AfD in die Schuhe geschoben wird, dass diese die Liste selber erstellt hätten, dabei waren es die linken Brüder, ich musste mich fast tot lachen, als ich die Wahrheit erfahren habe.

  • 17. März 2019 um 18:26
    Permalink

    Ich finde es eine Frechheit, dass meine Daten öffentlich seit 3 Jahren zu sehen waren mit vollständigem Namen und Wohnort, das habe ich so nicht gewollt. Zum Glück ist diese Liste nun nicht mehr öffentlich, danke dass ihr darauf hingewiesen habt.

  • 17. März 2019 um 18:37
    Permalink

    Leider erfährt man von der Lügenpresse ja nichts mehr, was in Deutschland so abgeht, daher finde ich es gut, dass es eine Seite so wie Eure hier gibt, die den Finger in die Wunde legen. Macht bitte weiter so und lasst euch bitte nicht unterkriegen!

  • 17. März 2019 um 20:01
    Permalink

    Ich wusste nicht, dass der Verein, der diese Seite betreibt bei mehreren Verfassungsschutzbehörden gelistet ist unter Linksextremismus, damit möchte ich nichts zu tun haben, ich lasse meine Daten daher dort löschen.

  • 17. März 2019 um 20:39
    Permalink

    Am Anfang dachte ich, sind die hier wahnsinnig eine Liste mit vollständigem Namen und Wohnort zu veröffentlichen? Wollen die, dass man jetzt bedroht wird deswegen? Ich konnte 1 Nacht nicht mehr schlafen, dann las ich dass es diese Liste schon seit 2016 gab und dass ich mich da wohl selber damals unwissend dass meine komplette Daten veröffentlicht werden bei diesem ominösen Verein wegen des Aufrufs gegen Rassismus unterschrieben habe. Habe gleich dort hingeschrieben und meine Daten löschen lassen. Gut dass ihr mich darauf hingewiesen habt, leider 3 Jahre zu spät, weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: