+++BUNDESKANZLERIN MERKEL LIVE+++

PD Zwickau – Neukirchen OT Dänkritz: Scheunenbrand

Inhalt

Medieninformation: 035/2021Verantwortlich: Torsten AuerswaldStand: 17.01.2021, 00:30 Uhr

Vogtlandkreis

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Zeit:     16.01.2021 gegen 06:40 Uhr
Ort:      Oelsnitz OT Oberhermsgrün

Eine 51-jährige Deutsche befuhr mit ihrem Pkw Opel die Hauptstraße (S 308) aus Süßebach in Richtung Oelsnitz. Bei dem Durchfahren einer  Linkskurve geriet sie ins Schleudern und kollidierte mit einem 27-jährigen Fahrer eines Ford Transporters, welcher sich im Gegenverkehr befand. In der Folge stieß der Ford gegen einen Straßenbaum und der Pkw Opel kam im Seitengraben zum Stillstand. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall verletzt. Die 51-Jährige musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Beide Kraftfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und es entstand ein Gesamtsachschaden von 13.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde die S 308 kurzzeitig voll gesperrt. (ta)

Landkreis Zwickau

Scheunenbrand

Zeit:     16.01.2021, gegen 11:47 Uhr
Ort:      Neukirchen OT Dänkritz

Aus bislang unbekannter Ursache kam es zum Vollbrand einer  Fachwerkscheune an der Crimmitschauer Straße, welche bei den Löscharbeiten zum Einsturz kam. In der Scheune befand sich ein Wohnmobil welches ebenfalls abbrannte. Personen wurden nicht verletzt. Der genaue Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die am Grundstück vorbeiführende S 290 ist seit dem Brandausbruch voll gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ta)

 

Weiterlesen

PolizeiTrier: Andauernder Schneefall bis in die Morgenstunden. Bitte fahrt vorsichtig und kommt sicher an.Wir sind für Euch und Eure Sicherheit #immerda. #BitBürgerPolizei #drivesafe

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Bundestag

Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble hat am Montag, 11. Januar 2021, folgende Allgemeinverfügung erlassen, die am Sonntag, 17. Januar 2021, in Kraft getreten ist und am Sonntag, 25. April 2021, außer Kraft tritt:
„Auf Grundlage von Artikel 40 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes und § 10 Absatz 2 der Hausordnung des Deutschen Bundestages (HO-BT) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. August 2002, zuletzt geändert durch Bekanntmachung vom 29. Juni 2020, wird zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19)
angeordnet:
1. Anwendungsbereich
Die folgenden Bestimmungen gelten für alle Personen, die sich in den meinem Hausrecht unterstehenden Räumlichkeiten aufhalten. Das sind die Gebäude und Gebäudeteile, die vom Deutschen Bundestag genutzt werden (Gebäude des Deutschen Bundestages).
2. Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
In den Gebäuden des Deutschen Bundestages ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt für alle Räume, einschließlich des Plenarsaals, der Sitzungssäle und Besprechungsräume, sowie für alle Verkehrsflächen und Aufzugsanlagen der Gebäude. Davon ausgenommen sind das Unterirdische Erschließungssystem (UES) sowie die Dachterrasse des Reichstagsgebäudes und Freiflächen wie Innenhöfe.
In den Büroräumen und am Arbeitsplatz kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgelegt werden, sofern der Raum alleine genutzt oder der Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann oder eine geeignete Abtrennung zu anderen Plätzen vorhanden ist.
In den Kantinen, Cafeterien und Restaurationsbetrieben sowie in Pausen- und Sozialräumen kann die Mund-Nasen-Bedeckung am Tisch abgenommen werden.
In den Sitzungssälen, einschließlich des Plenarsaals, und Besprechungsräumen kann die Mund-Nasen-Bedeckung am Platz abgelegt werden, wenn ein Mindestabstand zu anderen Personen von mindestens 1,50 Metern eingehalten wird. Die Rednerinnen und Redner im Plenarsaal dürfen die Mund-Nasen-Bedeckung zudem am Rednerpult und an den Saalmikrophonen ablegen. Die amtierenden Präsidentinnen und Präsidenten können die Mund-Nasen-Bedeckung im Sitzungsvorstand ablegen.
Den Fraktionen und den Abgeordneten wird dringend empfohlen, entsprechende Regelungen für Räume und Bereiche zu erlassen, die ihnen in eigener Verantwortung zur Nutzung überlassen sind.
Die Mund-Nasen-Bedeckung darf zeitweilig abgelegt werden, soweit
und solange es zu Identifikationszwecken erforderlich ist oder
es notwendig ist, um sich einer hörgeschädigten Person verständlich zu machen oder
sonstige zwingende Gründe (wie etwa die Gelegenheit eines Interviews) dies erfordern und ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen eingehalten wird.
3.  Von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, befreite Personen
Personen, die glaubhaft machen können, dass es ihnen nicht zumutbar oder nicht möglich ist, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, dürfen sich stattdessen auf ein sogenanntes Visier (Face Shield) beschränken. Zur Glaubhaftmachung ist ein ärztliches Attest vorzulegen.
Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, befreit.
Personen, die von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, befreit sind, haben einen Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einzuhalten, sofern nicht bauliche oder technische Maßnahmen den Schutz vor Infektionen gewährleisten.
4. Zutritt
Gästen und Besuchern, die keine Mund-Nasen-Bedeckung oder den gemäß Nummer 3 gestatteten Ersatz tragen, kann der Einlass verweigert werden. Das gilt auch für sonstige nicht dem parlamentarischen Betrieb dienende Personen. Über Ausnahmen entscheidet die Polizei beim Deutschen Bundestag.
5. Vollziehung
Für diese Verfügung wird gemäß § 80 Absatz 2 Nummer 4 der Verwaltungsgerichtsordnung die sofortige Vollziehung angeordnet, das heißt, eine Anfechtungsklage hat keine aufschiebende Wirkung.
6. Weitere Hinweise
Werden die Anordnungen in dieser Allgemeinverfügung nicht beachtet, können sie mit den Mitteln des Verwaltungszwangs nach dem Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz (VwVG) durchgesetzt werden. Zu den Mitteln des Verwaltungszwangs gehört insbesondere das Zwangsgeld, das nach dem Gesetz (§ 11 Absatz 3 VwVG) auf einen Betrag von bis zu 25.000 Euro festgesetzt werden kann.
Gegen eine Person, die gegen diese Anordnung verstößt, kann vorbehaltlich des § 112 Absatz 3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) eine Geldbuße verhängt werden. Für die Geldbuße sieht das Gesetz (§ 112 Absatz 2 OWiG) eine Höhe von bis zu 5.000 Euro vor.
Auf der Grundlage des Hausrechts des Präsidenten kann eine Person, die gegen diese Anordnung verstößt, auch des Hauses verwiesen und ihr gegebenenfalls auch verboten werden, das Haus zu betreten (Hausverbot).
Die Allgemeinverfügung wird durch Veröffentlichung im Internet unter www.bundestag.de auf der Startseite unter der Rubrik “Aktuell„, im Intranet des Deutschen Bundestages unter “Aktuelles„ und durch Aushang bekannt gemacht. Sie ist an den Eingängen des Deutschen Bundestages einsehbar.
7. In- und Außerkrafttreten
Diese Anordnung tritt am 17. Januar 2021 in Kraft; am 25. April 2021 tritt sie außer Kraft.
Begründung
1. Allgemeines
Die Covid-19-Pandemie entwickelt sich auch in Deutschland mit hohen Zahlen von Infektions- und Todesfällen sowie 7-Tages-Inzidenzen weiterhin dynamisch und ist anhaltend sehr ernst zu nehmen. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt aktuell die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland insgesamt als sehr hoch ein.
Nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist der Hauptübertragungsweg für SARS-CoV-2 die respiratorische Aufnahme virushaltiger Flüssigkeitspartikel, die beim Atmen, Husten, Niesen und Sprechen entstehen. Die Übertragung durch SARS-CoV-2 Aerosolpartikel spielt, wie inzwischen bekannt ist, eine mindestens ebenso große Rolle wie die Tröpfcheninfektion. Da die Partikel aufgrund ihres geringen Gewichts nicht schnell zu Boden fallen, sondern – abhängig von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Belüftung – bis zu mehreren Stunden “in der Luft„ stehenbleiben, ist die Wahrscheinlichkeit, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren im geschlossenen Raum erheblich höher als eine Übertragung im Freien.
Das RKI sieht einen konsequenten Infektionsschutz daher weiterhin als notwendig an. Dazu gehört neben Abstands- und Hygieneregeln sowie dem ausreichenden Lüften von Innenräumen auch das korrekte Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung trägt laut RKI dazu bei, “andere Personen vor feinen Tröpfchen und Partikeln die man z. B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, zu schützen„. Für diesen Fremdschutz gebe es inzwischen wissenschaftliche Hinweise. Der Einsatz von Mund-Nasen-Bedeckungen könne andere zentrale Schutzmaßnahmen, wie die (Selbst-)Isolation von Infizierten, die Einhaltung der physischen Distanz von mindestens 1,50 m und von Hustenregeln und Händehygiene, sowie die Notwendigkeit des Lüftens nicht ersetzen, sondern ergänze diese. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sei aber ein weiterer Baustein, um Übertragungen zu reduzieren (AHA-Regeln). Es könne vor allem dann im Sinne einer Reduktion der Übertragungen wirksam werden, wenn möglichst viele Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
Der Deutsche Bundestag hat seit Beginn der Pandemie eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um die Aufrechterhaltung des parlamentarischen Betriebs und damit die Funktionsfähigkeit des Bundestages sicherzustellen. Dazu gehören mehrere Schreiben des Präsidenten an die Mitglieder des Hauses, Hausmitteilungen und sonstige Hinweise mit dringenden Empfehlungen zur Einhaltung der oben genannten Hygienevorschriften sowie Maßnahmen zur Vermeidung oder Unterbrechung von Infektionsketten. Für diese dringenden Empfehlungen und Maßnahmen ist ganz überwiegend eine allgemeine Akzeptanz festzustellen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist seit dem 6. Oktober 2020 durch eine Allgemeinverfügung des Präsidenten angeordnet.
2. Rechtliche Würdigung
Rechtsgrundlage der Anordnungen bilden jeweils das Hausrecht und die Polizeigewalt des Präsidenten des Deutschen Bundestages, Artikel 40 Absatz 2 Satz 1 Grundgesetz. Danach übt der Präsident das Hausrecht und die Polizeigewalt im Gebäude des Bundestages aus. Das Hausrecht ist in der Hausordnung des Deutschen Bundestages vom 7. August 2002 in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. Juni 2020 (BGBl Teil 1, Nr. 39 S. 1949 ff. vom 24. August 2020) – HO-BT – kodifiziert. In Ausübung seines Hausrechts kann der Präsident ergänzende Regelungen oder Bestimmungen für den Einzelfall erlassen. Das ist in § 10 Absatz 2 HO-BT geregelt. Seine dienstrechtliche Fürsorgepflicht gegenüber den Beschäftigten der Bundestagsverwaltung folgt aus § 78 des Bundesbeamtengesetzes (BBG).
1. Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
In Nr. 1 wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für alle Räume, Verkehrsflächen und Aufzugsanlagen der vom Bundestag genutzten Gebäude und Gebäudeteile angeordnet. Für das Unterirdische Erschließungssystem, Kantinen, Versorgungseinrichtungen und Räumlichkeiten, die zur Einnahme von Mahlzeiten bestimmt sind, sind Sonderregelungen getroffen. Die Situation am Arbeitsplatz ist mit der Bestimmung der Abstandsregelungen und den damit einhergehenden Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beschrieben und ermöglicht ein situationsangemessenes Handeln der dort Beschäftigten.
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist nach Aussage der zuständigen Behörde (siehe die Ausführungen unter 1.) geeignet, die Gefahr einer Übertragung des Virus durch Aerosol-Partikel zu verringern.
Die Maßnahme ist auch erforderlich, weil ohne diesen Baustein die Infektionsgefahr steigen würde. Es könnte immer wieder zu Ansteckungen einer unbestimmten Zahl von Personen mit daraus folgenden Infektionsketten kommen, wodurch die Funktionsfähigkeit des Deutschen Bundestages in kurzer Zeit stark beeinträchtigt oder sogar zum Erliegen gebracht werden könnte. Das Land Berlin hat aus diesem Grund mit Wirkung vom 3. Oktober 2020 eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen für Beschäftigte und Besucherinnen und Besucher in Büro- und Verwaltungsgebäuden angeordnet, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann.
Derzeit ist kein milderes Mittel bekannt, um im Zusammenspiel mit den genannten anderen “Bausteinen„, z. B. dem fachgerechten Lüften, andere Personen vor feinen Tröpfchen und Partikeln die man z. B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, zu schützen.
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist angesichts des Ziels, die Funktionsfähigkeit des Deutschen Bundestages und die Gesundheit der sich im Bundestag aufhaltenden Personen zu erhalten, auch angemessen, denn der Eingriff ist in Verbindung mit den festgelegten Ausnahmen (unten 2.2.) von geringer Intensität.
Erforderlichkeit und Angemessenheit unterliegen einer ständigen Überprüfung. Deshalb war die Allgemeinverfügung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mit Wirkung vom 6. Oktober 2020 zunächst befristet bis zum 17. Januar 2021 erlassen worden. Die von der aktuellen Situation ausgehende, inhaltlich unveränderte Folgeregelung soll wiederum befristet werden, und zwar bis zum 25. April 2021, um im Lichte der dann vorliegenden wissenschaftlichen und faktischen Erkenntnisse ggf. neue Entscheidungen zu treffen.
2. Ausnahmen
Die Allgemeinverfügung trägt der Tatsache Rechnung, dass nicht alle Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, und benennt Ausnahmen. Sie trägt individuellen Merkmalen, die einer Verpflichtung zur Mund-Nasen-Bedeckung entgegenstehen, durch alternative Mittel und Abstandsregelungen hinreichend Rechnung.
3. Sofortige Vollziehbarkeit
Zur Gewährleistung des mit den Anordnungen intendierten Zwecks wird die sofortige Vollziehung angeordnet, § 80 Abs. 2 Nr. 4 VwGO.
In dem Zeitraum bis zum Eintritt der Bestandskraft könnten angesichts der unverändert hohen und derzeit steigenden bundesweiten Infektionszahlen die Funktionsfähigkeit des Deutschen Bundestages und die Gesundheit der sich in den Gebäuden des Bundestages aufhaltenden Personen durch Infektionsketten ernsthaft gefährdet werden. In den Gebäuden des Bundestages halten sich regelmäßig mehrere tausend Personen auf. Die Mitglieder des Hauses kommen hier in Sitzungswochen aus allen Regionen der Bundesrepublik Deutschland zusammen – und reisen anschließend auch wieder dorthin zurück. Eine Vielzahl von Personen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland hat und nimmt Zutritt zu den Gebäuden. Daher müssen alle geeigneten, erforderlichen und verhältnismäßigen Maßnahmen zur Verminderung des Infektionsrisikos so schnell wie möglich getroffen werden.
Da durch Einlegung eines Rechtsbehelfs ein wichtiger Baustein aus den Infektionsschutzmaßnahmen des Bundestages bis auf weiteres herausgebrochen würde, ist die Anordnung
der sofortigen Vollziehung der Verfügung erforderlich und angemessen. Das öffentliche Interesse der Funktionsfähigkeit des Parlaments und das Interesse des Gesundheitsschutzes der Personen, die sich in den Gebäuden des Deutschen Bundestages aufhalten, überwiegt hier das Rechtsschutzinteresse einzelner Betroffener.
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach der Bekanntgabe Klage beim Verwaltungsgericht Berlin (Kirchstraße 7, 10557 Berlin) erhoben werden.
Ergänzender Hinweis: Bei einer Anfechtung durch Abgeordnete des Deutschen Bundestages handelt es sich gegebenenfalls um eine verfassungsrechtliche Streitigkeit, für die die Verwaltungsgerichte nicht zuständig sind (§ 40 Abs. 1 VwGO).“
Dr. Wolfgang Schäuble

Weiterlesen

POL-NI: Steinwurf gegen fahrenden Pkw

17.01.2021 – 00:03

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

Leese (ots) (loh.) Am 16.01.2021 warf ein unbekannter Täter einen Ziegelstein gegen den Pkw Honda Civic eines 52 jährigen Leesers als dieser die Straße Sandbrink in Leese befuhr. Der Stein prallte gegen die A-Säule und den rechten Außenspiegel des Honda. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der Steinewerfer flüchtete zu Fuß. Sachdienliche Hinweise könnte eventuell der Fahrer eines BMW liefern, der zur Vorfallszeit direkt hinter dem Honda gefahren war. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Nienburg / SchaumburgPolizeikommissariat StolzenauSandbrink 231592 StolzenauTelefon: 05761/92060E-Mail: ://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_nienburg_schaumburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizei_MD: Aus Anlass des 76. Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs, fanden heute mehr als 29 versammlungsrechtliche Aktionen statt. Die Polizei war mit mehreren Hundertschaften aus insgesamt 6 Bundesländern im Einsatz. #Teamwork – Danke! Zur Polizeimeldung 👉

Aus Anlass des 76. Jahrestages der Zerstörung Magdeburgs, fanden heute mehr als 29 versammlungsrechtliche Aktionen statt.Die Polizei war mit mehreren Hundertschaften aus insgesamt 6 Bundesländern im Einsatz. #Teamwork – Danke! Zur Polizeimeldung 👉 https://t.co/3zxegtVz0z— Polizei Magdeburg (@Polizei_MD) January 16, 2021

Weiterlesen

FW-D: Aufzug im Einkaufszentrum brannte – Feuerwehr löschte menschenleere Kabine – Keine Verletzten

Düsseldorf (ots) – Samstag, 16. Januar 2021, 18.32 Uhr, Erkrather Straße, Flingern Brennender Unrat in einem Aufzug eines Einkaufszentrums sorgte für einen Feuerwehreinsatz am Samstagabend. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte …

Weiterlesen

AfD: RT @AfDimEUParl: ➡️ Die EU zerbricht, sobald ihr das deutsche Geld fehlt! Unser Abgeordneter Dr. @gunnar_beck gab dem spanischen Wirtschaft…

➡️ Die EU zerbricht, sobald ihr das deutsche Geld fehlt!Unser Abgeordneter Dr. @gunnar_beck gab dem spanischen Wirtschaftsmagazin @CincoDiascom ein Interview, in dem er über die wichtigsten EU-Themen sprach. Hier die für Sie übersetzte Rundumanalyse:ℹ https://t.co/EQh8zdiMI0 pic.twitter.com/ygu3fksf3b— AfD im EU-Parlament (@AfDimEUParl) January 16, 2021

Weiterlesen

AfD: RT @Jochen_Haug: ‼️ Paradox! Wir führen eine Versammlung durch, um zu beschließen, dass Versammlungen nicht möglich sind! Die Regierung s…

‼️ Paradox! Wir führen eine Versammlung durch, um zu beschließen, dass Versammlungen nicht möglich sind! Die Regierung spielt Gesundheitsschutz und demokratische Verfahren gegeneinander aus. Nicht mit uns! @AfDimBundestag #AfD https://t.co/647BMvel4V— Jochen Haug, MdB (@Jochen_Haug) January 16, 2021

Weiterlesen

FW-KLE: Kaminbrand am Köhlerweg

16.01.2021 – 21:49

Feuerwehr Kleve

Kleve-Reichswalde (ots) Am heutigen Samstagabend (16. Januar 2021) gegen 18:21 Uhr wurde der Löschzug Süd (Materborn/Reichswalde) zu einem Kaminbrand am Köhlerweg in Reichswalde alarmiert. Der Funkenflug aus dem Schornstein der Doppelhaushälfte war in der Dämmerung bereits deutlich erkennbar. Durch Kehrmaßnahmen konnte der Brand gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt. Zwei Atemschutztrupps gingen zur Erkundung in das Wohnhaus vor. Dabei fiel auf, dass bereits Brandrauch aus einer Revisionsklappe im Obergeschoss drang. Das Brandgut wurde aus dem Kaminofen entfernt und mit Hilfe der Drehleiter aus Materborn wurde der Kamin von oben gekehrt. Die herabfallende Glut wurde im Kellergeschoss aufgefangen und abgelöscht. Um zu verhindern, dass sich Brandrauch im Gebäude ausbreitet, wurden ein Überdrucklüfter und ein Rauchschutzvorhang eingesetzt. Nachdem die Luft in den betroffenen Räumen über ein Mehrgasmessgerät kontrolliert wurde, konnte das Gebäude gegen 19:50 Uhr direkt wieder an den Eigentümer übergeben werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr KlevePresse- und ÖffentlichkeitsarbeitFlorian PoseE-Mail: ://feuerwehr-kleve.de/

Original-Content von: Feuerwehr Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung für den Bereich Schwerin

16.01.2021 – 20:43

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Die seit dem 15.01.2021 in Schwerin vermisst gemeldeten 11jährigen
Mädchen sowie der ebenfalls vermisste 12jährige Junge sind
wohlbehalten zu ihrer Wohnanschrift zurückgekehrt. Die Polizei
bedankt sich bei der Bevölkerung und bei den Medien für die Mithilfe
im Rahmen der Suche nach den Kindern.

Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang in anderen Medien
verbreiteten Meldungen – insbesondere des veröffentlichten
Bildmaterials – gebeten.

Michael Brun-Hollien
PFvD
Polizeihauptkommissar Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleYvonne Hanske Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-Heiligenhaus: Kellerbrand an der Laubecker Straße (Meldung 02/2021)

16.01.2021 – 20:42

Feuerwehr Heiligenhaus

Heiligenhaus (ots) Am frühen Samstagabend wurde die Feuerwehr Heiligenhaus zu einem Kellerbrand alarmiert. In einem Keller eines Wohnhauses brannte ein Elektrogerät. Eine Person wurde noch im Haus vermutet. Am Samstag, den 16.01.2021 wurde die Feuerwehr Heiligenhaus gegen 16:00 Uhr in die Laubecker Straße alarmiert. Als die ersten Kräfte eintrafen, drang leichter Rauch aus dem Keller eines 3-Parteien-Wohnhauses. Im ersten Obergeschoss des Gebäudes wurde eine ältere Person vermisst. Umgehend ging ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vor. Die Einsatzkräfte wurden glücklicherweise nicht fündig. Keine Personen mehr im Haus Die Polizei konnte nach Recherche bestätigen, dass die Person zu dem Zeitpunkt ortsabwesend war. Somit hatten alle Personen das Haus verlassen. Ein Trupp im Keller fand ein brennendes Elektrogerät und löschte dieses ab. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter von Rauch befreit. Einsatzdauer 2 Stunden Die Feuerwehr Heiligenhaus und der Rettungsdienst Ratingen Heiligenhaus waren mit 22 Kräften vor Ort, dazu kam die Polizei. Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht wurden, war der zweistündige Einsatz zu Ende. Für die Dauer des Einsatzes musste die Laubecker Straße voll gesperrt werden. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Rückfragen bitte an: Feuerwehr HeiligenhausPressesprecherDominic WulfMobil: 0151 40342626E-Mail: ://www.fw-heiligenhaus.de/https://www.facebook.de/fwheiligenhaushttps://www.instagram.com/fw_heiligenhaus

Original-Content von: Feuerwehr Heiligenhaus, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-NE: Ein Bussard auf Abwegen | Ausflug in die Erft ohne Blessuren überstanden

16.01.2021 – 20:39

Feuerwehr Neuss

Neuss (ots) Gegen Mittag wurde die Feuerwehr am heutigen Samstag, den 16.1.2021, von Spaziergängern an die Erft gerufen. Dort flatterte ein Bussard in mitten der Erft und versuchte vergeblich, das Ufer zu erreichen. Das eintreffende Kleineinsatzfahrzeug (KEF) konnte den Bussard kurz hinter der Eppinghovener Mühle in der Erft ausmachen. Der treibende Bussard hat sich an einem Ast festgekrallt und trotzte der Strömung. Die Kräfte vor Ort konnten den Vogel allerdings nicht erreichen und forderten daher ein weiteres Fahrzeug an, das entsprechendes Material in Form eines Überlebensanzuges für die Wasserrettung an die Einsatzstelle brachte. Nach einer kurzen Schwimmeinlage eines Feuerwehrmanns und einem beherzten Griff konnte der Bussard in mitten der Erft gesichert werden. Sichtlich mitgenommen und durchnässt wurde der Raubvogel ohne Gegenwehr transportfertig gemacht und an eine Tierärztin übergeben. Der Bussard hat seine Schwimmeinlage ohne bleibende Schäden überstanden und verdankt der Feuerwehr von nun an sein Leben, denn Bussarde sind von Natur aus nicht schwimmfähig. Nachdem sich der Vogel über Nacht aufgewärmt hat, wird er von der behandelnden Tierärztin wieder in die Natur entlassen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr NeussÖffentlichkeitsarbeitTelefon: 0174 2043398E-Mail: ://www.feuerwehr-neuss.de

Original-Content von: Feuerwehr Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Egal ob digital oder analog: Was wäre ein Parteitag ohne Grußworte?🎤 Zum Beispiel hat Swetlana Tichanowskaja auf dem #c…

Egal ob digital oder analog: Was wäre ein Parteitag ohne Grußworte?🎤 Zum Beispiel hat Swetlana Tichanowskaja auf dem #cdupt21 gesprochen. Gemeinsam mit vielen mutigen Frauen und Männer kämpft sie für Freiheit und Demokratie in #Belarus. 🎥 Ihr Grußwort und alle anderen Beiträge findet ihr bei CDU.TV auf YouTube 👉www.youtube.com/playlist…

Weiterlesen

FW-MG: Unbekannte Trübung des Gladbaches

16.01.2021 – 19:23

Feuerwehr Mönchengladbach

Mönchengladbach-Lürrip, 16.01.2021, 15:43 Uhr, Giertmühlenweg (ots) Am Samstagnachmittag erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach ein Notruf, dass es zu einer unbekannten leichten Trübung des Gladbaches im Bereich zwischen Habichtweg und Langer Weg gekommen ist. Nach Rücksprache mit der NEW und dem Fachbereich Umwelt an der Einsatzstelle, wurden Ölsperren im Gladbach errichtet, um die Ausbreitung zu verhindern. Im Einsatz waren das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Sonderfahrzeuge aus dem Technik- und Logistikzentrum (Holt) sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach. Einsatzleiter: Brandamtmann Jens Röttgers Rückfragen bitte an: Stadt MönchengladbachFachbereich 37 – FeuerwehrFührungs- und LagezentrumStockholtweg 13241238 MönchengladbachTelefon: 02166/9989-0Fax: 02166/9989-2114Pressebetreuung: 02166/9786535E-Mail: ://www.feuerwehr-mg.de/

Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-MH: Kellerbrand an der Duisburger Straße

16.01.2021 – 19:19

Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) Heute Morgen ereignete sich ein Kellerbrand an der Duisburger Straße. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine Rauchentwicklung aus dem Keller sowie Treppenraum des Hauses zu erkennen. Vier Bewohner hatten Rauchgase eingeatmet und wurden durch den Mülheimer Rettungsdienst versorgt. Eine Person musste nach notärztlicher Untersuchung einem Krankenhaus zugeführt werden. Diese Person hatte zuvor selbst Löschversuche in dem Keller unternommen, dabei wurde der Brand weitgehend eingedämmt. Beim Vorgehen durch den Trupp der Feuerwehr wurden in dem betroffenen Kellerraum brennende Elektrogeräte vorgefunden und weiter abgelöscht. Nach Entrauchung des Kellers und Treppenhauses, sowie Untersuchung der Bewohner durch den Notarzt konnten diese wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehr Mülheim war mit zwei Löschzügen, zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. (ALo) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Mülheim an der RuhrLeitstelleTelefon: 0208-455 92E-Mail: ://www.feuerwehr-muelheim.de

Original-Content von: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LKA-NI: Fund eines Erdbunkers aus den achtziger Jahren: LKA Niedersachsen ermittelt

16.01.2021 – 19:18

Landeskriminalamt Niedersachsen

Hannover/ Seevetal (ots) In den Nachmittagsstunden des 15. Januar kam es in einem Waldgebiet im Bereich Seevetal bei Baumschnittarbeiten zu einem ungewöhnlichen Fund. Waldarbeiter stellten ein Erddepot fest, dessen Inhalt dem ersten Anschein nach Bezüge zu der Roten Armee Fraktion (RAF) aufwies. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion (PI) Harburg übernahm das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen die weiteren Untersuchungen. In dem vergrabenen Kunststofffass wurden unter anderem Schriftstücke aus den achtziger Jahren und Behältnisse mit zunächst unbekannten Flüssigkeiten sichergestellt. Waffen wurden nicht aufgefunden. Mit Unterstützung der Zentralen Polizeidirektion und Beamten der PI Harburg wurde das Waldgebiet um den Fundort herum weiträumig nach weiteren Depots durchsucht. Delaborierer und ein mobiles Laborteam des LKA Niedersachsen überprüften noch vor Ort den Inhalt des Fasses auf gefährliche Stoffe. Nachdem die gefahrenfreie Bergung des Fundstückes sichergestellt war, wurde das Fass ausgehoben und anschließend Teile daraus in das Kriminaltechnische Institut des LKA Niedersachsen und in die PI Harburg für weitere kriminaltechnische Untersuchungen verbracht. Die polizeilichen Maßnahmen wurden zudem durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr des Landkreis Harburg unterstützt. Nach erster Bewertung des aufgefundenen Schriftmaterials ist ein Bezug zu der bundesweit agierenden terroristischen Gruppierung RAF nicht auszuschließen. Die RAF löste sich mit Schreiben vom 20.04.1998 nach 28 Jahren auf. Die Inhalte lassen aber darauf schließen, dass das Erddepot bereits vor Jahrzehnten angelegt worden sein muss. Die aufgefundenen Gegenstände werden durch die Expert/innen des LKA Niedersachsen untersucht und können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend beurteilt werden. Auf Grund des Alters der aufgefundenen Gegenstände wird aktuell davon ausgegangen, dass sich aus diesen keine Hinweise auf den Aufenthalt der gesuchten Ex-RAF-Terroristen Ernst Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette ergeben werden. Weitere Informationen können zum jetzigen Stand der Ermittlungen nicht mitgeteilt werden. Rückfragen bitte an: Landeskriminalamt NiedersachsenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitKatrin GladitzTelefon: 0511 / 26262 -6301E-Mail:

Original-Content von: Landeskriminalamt Niedersachsen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Als Unionsfraktion werden wir Armin Laschet unterstützen, wo wir können, bekräftigt Fraktionschef Ralph Brinkhaus in sei…

Als Unionsfraktion werden wir Armin Laschet unterstützen, wo wir können, bekräftigt Fraktionschef Ralph Brinkhaus in seinem Statement. Die Fraktion werde ihren Teil für die Einheit und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Union leisten. Das gelte auch in Richtung derjenigen, die Anhänger der unterlegenen Kandidaten waren. 📋 Auf welche Sachthemen es jetzt ankommt, lesen Sie hier: http://cducsu.cc/Parteitag

Weiterlesen

#wegenmorgen: Unter einem treffenderen Motto hätte der #cdupt21 nicht stattfinden können. Auf unserem ersten komplett di…

#wegenmorgen: Unter einem treffenderen Motto hätte der #cdupt21 nicht stattfinden können. Auf unserem ersten komplett digitalen Parteitag haben wir heute die Weichen für die Zukunft und für das kommende Superwahljahr gestellt. Wir sind bereit für das Wahljahr 2021. #wegenmorgen braucht es Zusammenhalt. Luft auf Zukunft. Lust zu gestalten. Wir richten bei allem was wir tun, unseren Fokus klar nach vorne. Alles, was wir tun, tun wir #wegenmorgen

Weiterlesen

@AfDimEUParl: ➡️ Die EU zerbricht, sobald ihr das deutsche Geld fehlt!Unser Abgeordneter Dr. @gunnar_beck gab dem spanischen Wirtschaftsmagazin @CincoDiascom ein Interview, in dem er über die wichtigsten EU-Themen sprach. Hier die für Sie übersetzte Rundumanalyse:ℹ

➡️ Die EU zerbricht, sobald ihr das deutsche Geld fehlt!Unser Abgeordneter Dr. @gunnar_beck gab dem spanischen Wirtschaftsmagazin @CincoDiascom ein Interview, in dem er über die wichtigsten EU-Themen sprach. Hier die für Sie übersetzte Rundumanalyse:ℹ https://t.co/EQh8zdiMI0 pic.twitter.com/ygu3fksf3b— AfD im EU-Parlament (@AfDimEUParl) January 16, 2021

Weiterlesen

@Jochen_Haug: ‼️ Paradox! Wir führen eine Versammlung durch, um zu beschließen, dass Versammlungen nicht möglich sind! Die Regierung spielt Gesundheitsschutz und demokratische Verfahren gegeneinander aus. Nicht mit uns! @AfDimBundestag #AfD

‼️ Paradox! Wir führen eine Versammlung durch, um zu beschließen, dass Versammlungen nicht möglich sind! Die Regierung spielt Gesundheitsschutz und demokratische Verfahren gegeneinander aus. Nicht mit uns! @AfDimBundestag #AfD https://t.co/647BMvel4V— Jochen Haug, MdB (@Jochen_Haug) January 16, 2021

Weiterlesen

Polizei_MD: Es wird aktuell zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen auf der Ernst-Reuter-Alle und deren Zugangsstraßen kommen.

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

polizei_nrw_bo: RT @bochum_de: Corona in Bochum – 16. Januar 2021 Aktuell Infizierte ↗️ 852 (+27) Genesene ↗️ 8.180 (+48) Verstorbene (an/mit Corona) ➡️ 7…

Corona in Bochum – 16. Januar 2021Aktuell Infizierte ↗️ 852 (+27)Genesene ↗️ 8.180 (+48)Verstorbene (an/mit Corona) ➡️ 71/39 (+/-0)Infizierte insgesamt ↗️ 9.142 (+75)Durchgeführte Impfungen ↗️ 6.360 (+883)Inzidenzzahl ↘️ 127,6https://t.co/iwcljXugIL#bochumCorona— Stadt Bochum (@bochum_de) January 16, 2021

Weiterlesen

@AfD: Über 100.000 #Asyl-Anträge trotz #Corona-Jahr #2020! Während Bürger an einer Leine angebunden werden und sich bei hoher #Inzidenz nur in einem Umkreis von 15 km bewegen dürfen, kommt es im gleichen Zeitraum zu einer stillen Völkerwanderung. Mehr dazu:

Über 100.000 #Asyl-Anträge trotz #Corona-Jahr #2020! Während Bürger an einer Leine angebunden werden und sich bei hoher #Inzidenz nur in einem Umkreis von 15 km bewegen dürfen, kommt es im gleichen Zeitraum zu einer stillen Völkerwanderung.Mehr dazu: https://t.co/L79ixo7QFf pic.twitter.com/B8lHTRObQC— Alternative für 🇩🇪 Deutschland (@AfD) January 16, 2021

Weiterlesen

POL-HRO: Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus in Rostock-Evershagen – eine Person lebensbedrohlich verletzt

16.01.2021 – 17:36

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am Samstag, d. 16.01.2021 meldeten Hinweisgeber um 07:59 Uhr
Rauchentwicklung und geborstene Fensterscheiben in einer Wohnung
eines Mehrfamilienhauses in der Helsinkier Straße in
Rostock-Evershagen.
In der weiteren Folge wurde durch die eingesetzten Feuerwehr- und
Polizeikräfte ein Wohnungsbrand im 9. Obergeschoss festgestellt.
Aus noch unbekannter Ursache kam es offenbar in der Küche der
betroffenen Wohnung zu einem Brand, in dessen Folge der 73-jährige
männliche Wohnungsinhaber lebensbedrohlich verletzt durch
Rettungskräfte des Rostocker Brandschutz- und Rettungsamtes aus der
Wohnung geborgen wurde.
Ca. 70 Kräfte der Berufs- und freiwilligen Feuerwehren Rostocks kamen
zur Brandbekämfpung und Rettung zum Einsatz.
Polizeikräfte aller Rostocker Polizeireviere kamen für Absperrungen
und Unterstützungshandlungen bei der Bergung des Geschädigten zum
Einsatz.
Die Einsatzmaßnahmen dauerten ca. zwei Stunden an.

Die Art und die Schwere der Verletzungen des Geschädigten erforderten
eine Verlegung per Hubschrauber in eine Spezialklinik in
Schleswig-Holstein.

Weitere Personen wurden nicht verletzt.
Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar, die Sachschadenshöhe kann nicht
beziffert werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache und dem genauen Hergang werden
durch die Kriminalpolizei Rostock geführt.

Ronny Steffenhagen
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock
– Einsatzleitstelle – Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleYvonne Hanske Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Leipzig – Polizeieinsatz anlässlich einer Versammlung im Leipziger Süden | Verkehrsunfall mit Todesfolge | Mehrere Betrugsfälle

Inhalt

Medieninformation: 029/2021Verantwortlich: Sandra FreitagStand: 16.01.2021, 16:23 Uhr

Polizeieinsatz anlässlich einer Versammlung im Leipziger Süden 
Die Polizeidirektion Leipzig führte heute mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei einen Einsatz durch. Für den Zeitraum von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr wurde durch das Bündnis „Rassismus tötet“ eine Versammlung mit dem Motto “Nazihools-Die längste letzte Reihe der Welt” in der Wolfgang-Heinze-Straße/Mathildenstraße angemeldet. Die Versammlung begann um 14:13 Uhr mit etwa 150 Teilnehmern und weiterem Personenzulauf. Während der Durchführung der Kundgebung wuchs die Teilnehmerzahl in der Spitze auf 250 an. Gegen 15:15 Uhr wurde die Versammlung vorzeitig durch die Versammlungsleiterin beendet. Es kam während der Versammlung zu keinen Störungen. 
Verkehrsunfall mit Todesfolge
Ort:      Grimma, BAB 14 i. R. MagdeburgZeit:     15.01.2020, gegen 16:40 Uhr
Auf der A14 hatte sich gestern Nachmittag gegen 16 Uhr auf Grund eines Verkehrsunfalls kurz vor der Abfahrt Grimma in Fahrtrichtung Dresden ein Rückstau gebildet. Der 69-jährige Fahrer eines Renault-Kleintransporters bemerkte wahrscheinlich das Stauende zu spät und fuhr auf einen Ford S-Max (Fahrer: 51) auf. Der Ford wurde in Folge des Aufpralls auf einen Peugeot 308 (Fahrerin: 60) geschoben. Der Fahrer des Ford S-Max und dessen Kind wurden leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Kleintransporters erlitt schwerste Verletzungen. Er verstarb auf dem Weg ins Krankenaus. Die Autobahn war im Zeitraum von 16:15 Uhr bis 21:30 Uhr vollgesperrt. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. 
Mehrere Betrugsfälle
Ort:      Stadtgebiet Leipzig, Grimma, Borsdorf, Eilenburg, Zwenkau, BornaZeit:     15.01.2020, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Gestern kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig zu mehreren Fällen von versuchten Betrügen zum Nachteil älterer Menschen. Unbekannte riefen die Geschädigten im Alter von 77 bis 96 Jahren an und gaben sich als Polizeibeamte oder Rechtsanwälte aus. Sie teilten den Geschädigten mit, dass ihre Kinder bzw. Enkel Verkehrsunfälle verursacht hätten. Zur Freilassung ihrer Familienangehörigen sollten sie Kautionen stellen. Die Geschädigten erkannten die Betrugsmaschen, sodass es in keinem Fall zum Vermögensschaden kam. 
Einbruch in Packstation
Ort:      WurzenZeit:     15.01.2020, 08:00 Uhr bis 16.01.2020, 09:00 Uhr
Unbekannte versuchten, die Fächer einer Packstation in Wurzen aufzuhebeln. Letztlich gelang ihnen die Öffnung von sieben Fächern, aus denen sie die Pakete entwendeten. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Summe des entstandenen Stehlschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls wurden aufgenommen.

Weiterlesen

POL-CE: Fahrzeugführer verscuht sich der Polizei durch Flucht zu entziehen

16.01.2021 – 17:06

Polizeiinspektion Celle

Wietze (ots) Wietze – In den frühen Morgenstunden fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein PKW BMW aus dem Landkreis Celle durch auffällige Fahrweise auf. Als der Führer des PKW einer Kontrolle unterzogen werden sollte, flüchtete dieser und entzog sich der Kontrolle durch hinzugerufene Unterstützungskräfte. Der PKW wurde kurze Zeit später in einem Waldstück in der Nähe aufgefunden. Der 30-jährige Beschuldigte Fahrzeugführer saß zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Fahrersitz. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,94 Promille. Den Beschuldigten erwarten jetzt Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Während der polizeilichen Maßnahmen meldete sich der Bruder des Beschuldigten und wollte die Beamten am Notruf und persönlich davon überzeugen, dass er den PKW und nicht sein Bruder geführt habe. Den ebenfalls Alkoholisierten 21-Jährigen erwartet jetzt auch ein Strafverfahren. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion CelleLeitstelle ZederTelefon: 05141/277-217E-Mail:

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person, LK V-R

16.01.2021 – 17:05

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Grimmen (ots) In den Nachmittagsstunden des 16.01.2021 kam es gegen 13:30 Uhr auf der L 192 zwischen den Ortschaften Richtenberg und Steinhagen zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 50-jähriger Deutscher mit einem PKW VW die L 192 in Richtung Steinhagen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Fahrzeugführer des VW nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort seitlich einen entgegenkommenden PKW Nissan. In weiterer Folge kam der PKW nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Leitplanke und kam anschließend an dieser zum Stehen. Die eingesetzten Kameraden der Feuerwehr Richtenberg mussten den schwerverletzten Fahrer des PKW VW aus dem Fahrzeug befreien, da sich die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ. Dieser wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in das Krankenhaus nach Stralsund gebracht. Der 78-jährige deutsche Fahrer des PKW Nissan wurde bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Die Unfallstelle war für die Dauer von einer Stunde voll gesperrt. Im Auftrag

Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiPF: +++ ⚠️ Warnung vor Betrügern ⚠️ +++ ☝️ Wir können es nicht oft genug sagen! ℹ️ Immer wieder versuchen Betrüger am Telefon, sich an den Ersparnissen ihrer Opfer zu bereichern. Hier gehts zur PM:

+++ ⚠️ Warnung vor Betrügern ⚠️ +++☝️ Wir können es nicht oft genug sagen!ℹ️ Immer wieder versuchen Betrüger am Telefon, sich an den Ersparnissen ihrer Opfer zu bereichern.Hier gehts zur PM: https://t.co/XZH1APkHOe pic.twitter.com/QIouY5qIGw— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) January 16, 2021

Weiterlesen

Brinkhaus gratuliert neuem CDU-Vorsitzenden

16.01.2021

Gemeinsam mit Armin Laschet die Zukunft gestalten
Im Namen der gesamten CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat Fraktionschef Ralph Brinkhaus unmittelbar nach der Wahl dem neuen Parteivorsitzenden Armin Laschet gratuliert. „Die Aufgabe, die größte Volkspartei zu führen, bringt große Verantwortung mit sich. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Vorsitzenden – und wünschen ihm eine glückliche Hand und Gottes Segen“, erklärte Brinkhaus.

Zukunft gestalten
Der Fraktionschef unterstrich, dass es wichtig war, die Führung der Partei zu klären. Jetzt solle der Blick rasch wieder auf das gerichtet werden, was die Bürgerinnen und Bürger in ihrem täglichen Leben bewegt. Vor allem die Pandemie müsse schnell bewältigt werden. Daneben gehe es darum, die Zukunft zu gestalten, fügte Brinkhaus hinzu. „Das bedeutet, die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern. Das bedeutet mehr Nachhaltigkeit in allen Politikbereichen, beim Klima genauso wie bei den Finanzen. Das bedeutet, für innere und äußere Sicherheit zu sorgen, mit mehr finanziellen Mitteln und den entsprechenden Kompetenzen für unsere Sicherheitskräfte. Und es bedeutet, den Bereich Bildung neu und modern zu denken“, so der Vorsitzende der Unionsfraktion.

Es war ein “volldigitaler Parteitag”, es war ein “erfolgreicher Parteitag”, resümiert Fraktionschef @rbrinkhaus in seinem Pressestatement. Ein großes Kompliment gehe an die Organisatoren wie @PaulZiemiak und @StefanHennewig. #wegenmorgen#cdupt21pic.twitter.com/of6SI3FufR
— CDU/CSU (@cducsubt) January 16, 2021

„Unterstützen, wo wir nur können“
In einem Pressestatement lobte Brinkhaus die Kandidatenrede des Gewinners: „Armin Laschet hat eine sehr gute und emotionale Rede gehalten, mit der er das Herz von vielen Delegierten getroffen hat. Ich bin überzeugt davon, dass Armin Laschet und sein Team die Aufgabe, die Partei zusammenzuhalten und erfolgreich in den Bundestagswahlkampf zu führen, hervorragend meistern werden.“ Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ziehe am gleichen Strang. „Wir werden Armin Laschet unterstützen, wo wir nur können“, bekräftigte er. Die Fraktion werde ihren Teil für die Einheit und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Union leisten. Das gelte auch in Richtung derjenigen, die Anhänger der unterlegenen Kandidaten waren.

“Die Unionsfraktion wird @ArminLaschet unterstützen, wo wir nur können“, betont Fraktionschef @rbrinkhaus. “Wir ziehen an einem Strang!“. Gleichzeitig dankt @rbrinkhaus allen Kandidaten für einen fairen Wahlkampf; das verdiene großen Respekt. #wegenmorgen#cdupt21
— CDU/CSU (@cducsubt) January 16, 2021

Respekt vor Entscheidung der bisherigen Vorsitzenden
Fraktionschef Brinkhaus bedankte sich im Namen der Fraktion außerdem bei der bisherigen Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. „Wir haben eng zusammengearbeitet und ihre Entscheidung respektiert, nicht mehr als Parteivorsitzende weiterzumachen. Mit ihr als Verteidigungsministerin werden wir aber weiter gut zusammenarbeiten.“

“Ein herzliches Dankeschön an @akk – auch im Namen der Fraktion“, so @rbrinkhaus. In der Vergangenheit gab es mit ihr eine enge Zusammenarbeit. “Wir werden mit ihr aber auch weiter gut zusammenarbeiten”, denn sie macht einen guten Job als Verteidigungsministerin. #wegenmorgen
— CDU/CSU (@cducsubt) January 16, 2021

Weiterlesen

FW-BN: Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz in Bonn-Beuel aus

16.01.2021 – 16:15

Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn

Bonn (ots) Bonn-Beuel; Rudolf-Hahn-Straße; 16.01.2021; 12:51 Uhr. Aufgrund einer Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus wurde die Feuerwehr Bonn am frühen Nachmittag in die Rudolf-Hahn-Straße in Bonn-Beuel gerufen. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte die Feuerwehr fest, dass Rauch aus einer Wohnung austrat und der Treppenraum des Gebäudes stark verraucht war. Daraufhin ging die Feuerwehr unverzüglich mit zwei Trupps unter Atemschutz und mit einer Löschangriffsleitung ausgerüstet in das Gebäude. Darüber hinaus wurde ein Lüftungsgerät der Feuerwehr für die Entrauchung eingesetzt. Es wurde festgestellt, dass die Rauchentwicklung durch angebranntes Essen verursacht wurde. Personen wurden durch das Ereignis glücklicherweise nicht verletzt. Nachdem die Ursache für die Rauchentwicklung beseitigt und das Gebäude vom Rauch befreit war, konnte die Feuerwehr wieder einrücken. Im Einsatz befanden sich insgesamt 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen 1 und 2, die Löscheinheit Beuel der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Einsatzführungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst BonnBastian GenzTelefon: 0228 7170www.bonn.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizei_MD: Die Verkehrsbehinderungen haben sich in den Bereich der Jakobstraße auf Höhe Johanniskirche verlagert.

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@bochum_de: Corona in Bochum – 16. Januar 2021Aktuell Infizierte ↗️ 852 (+27)Genesene ↗️ 8.180 (+48)Verstorbene (an/mit Corona) ➡️ 71/39 (+/-0)Infizierte insgesamt ↗️ 9.142 (+75)Durchgeführte Impfungen ↗️ 6.360 (+883)Inzidenzzahl ↘️ 127,6

Corona in Bochum – 16. Januar 2021Aktuell Infizierte ↗️ 852 (+27)Genesene ↗️ 8.180 (+48)Verstorbene (an/mit Corona) ➡️ 71/39 (+/-0)Infizierte insgesamt ↗️ 9.142 (+75)Durchgeführte Impfungen ↗️ 6.360 (+883)Inzidenzzahl ↘️ 127,6https://t.co/iwcljXugIL#bochumCorona— Stadt Bochum (@bochum_de) January 16, 2021

Weiterlesen

POL-EU: Schnee in der Eifel: Polizei hat Ordnungsämter unterstützt – Verkehrslage weitestgehend unauffällig

16.01.2021 – 16:00

Kreispolizeibehörde Euskirchen

Kreis Euskirchen (ots) Der heutige Samstag (16.01.2021) verlief aus polizeilicher Sicht ruhig. Die Verkehrslage in den Winter- und Erholungsgebieten des Kreises Euskirchen war weitestgehend unauffällig. Im Bereich des Höhengebiets Bad Münstereifels waren die Parkplätze voll. Besucher wichen auf andere Flächen aus. Das Ordnungsamt schritt ein und regelte dies in eigener Zuständigkeit. Auch für den morgigen Sonntag (17.01.2021) gilt: Die Polizei Euskirchen wird verstärkt im Einsatz sein, um insbesondere die Ordnungsämter des Kreises bei der Durchsetzung ihrer Maßnahmen (u.a. der Coronaschutzverordnung) im Rahmen der Amts- und Vollzugshilfe anlassbezogen zu unterstützen. Aber auch bei lenkenden Verkehrsmaßnahmen wird die Polizei mithelfen. Aufgrund der Gefahr von Schneebruch und zur Vermeidung von Menschenansammlungen sind viele Zufahrten und Parkplätze in den Winter- und Erholungsgebieten nach wie vor gesperrt. Derzeit stehen in den lokalen Winter- und Erholungsgebieten des Kreises Euskirchen keine touristischen Infrastrukturen, keine Gastronomie und keine Sanitäranlagen zur Verfügung stehen. Auf den Waldwegen besteht eine extrem erhöhte Schneebruchgefahr. Aufgrund der hohen Schneelast ist jederzeit mit dem Abbrechen von Baumkronen und Ästen zu rechnen. Es besteht Lebensgefahr! Kommen Sie zurzeit nicht in die Wintersport- und Naherholungsgebiete. Bleiben Sie bitte Zuhause! Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an:Kreispolizeibehörde EuskirchenPressestelle Telefon: 02251/799-203 od. 799-0Fax: 02251/799-90209E-Mail: : https://euskirchen.polizei.nrw/Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.eu/Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_eu

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Euskirchen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizei_OH: #OH1601 Die Straßensperrungen in den Bereichen #Wasserkuppe und #Hoherodskopf sind wieder aufgehoben. Vielen Dank für euer Verständnis und die guten Bürgergespräche heute mit unseren Einsatzkräften! 👍 #Rhön #Vogelsbergkreis #Polizei #Osthessen #Verkehr

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@Polizei_Thuer: #Hinweise bitte an die Kripo #Saalfeld, die Polizei Sonneberg unter ☎️ 03675-8750 oder über den Polizeinotruf 1️⃣1️⃣0️⃣.

#Hinweise bitte an die Kripo #Saalfeld, die Polizei Sonneberg unter ☎️ 03675-8750 oder über den Polizeinotruf 1️⃣1️⃣0️⃣. — Polizei Thüringen (@Polizei_Thuer) January 16, 2021

Weiterlesen

@Polizei_Thuer: Seit gestern Morgen, den 15.01. wird eine 16-jährige Schülerin aus #Sonneberg #vermisst. Sie könnte sich mit einem Freund im Raum #Coburg aufhalten.Personenbeschreibung findet ihr hier: ein Bild der Vermissten hier:

https://pbs.twimg.com/media/Er3ITKxXAAQRiS2.jpg Seit gestern Morgen, den 15.01. wird eine 16-jährige Schülerin aus #Sonneberg #vermisst. Sie könnte sich mit einem Freund im Raum #Coburg aufhalten. Personenbeschreibung findet ihr hier:https://t.co/HmlbBlo594 Und ein Bild der Vermissten hier:https://t.co/BtIKbgNKkF pic.twitter.com/0pdxafXsEY — Polizei Thüringen (@Polizei_Thuer) January 16,

Weiterlesen

Neue Coronavirus-Testverordnung des BMG / Zahnärzte nur im Auftrag des öffentlichen Gesundheitsdienstes zu Testungen ermächtigt

16.01.2021 – 15:48

Bundeszahnärztekammer

Berlin (ots) Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat die Coronavirus-Testverordnung vom 30. November 2020 erneut geändert. Mit der Änderung wurde der Kreis der zur Testung berechtigten Leistungserbringer, wie Arztpraxen und von den kassenärztlichen Vereinigungen betriebene Testzentren, u.a. um Zahnärzte bzw. ärztlich und zahnärztlich geführte Einrichtungen erweitert. Die Berechtigung zur Testung durch einen Zahnarzt setzt jedoch eine entsprechende Beauftragung durch den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) voraus. Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) weist angesichts anderslautender Presseberichte darauf hin, dass es Zahnärzten ohne einen entsprechenden Auftrag durch den ÖGD weiterhin nicht möglich ist, Patienten mittels Antigen- oder PCR-Test auf das Corona-Virus zu testen. Davon unberührt bleibt die Testung des Praxispersonals mittels PoC-Antigen-Test durch den Zahnarzt auch weiterhin möglich. Pressekontakt: Dipl.-Des. Jette Krämer, Telefon: +49 30 40005-150, E-Mail:

Original-Content von: Bundeszahnärztekammer, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_MD: Aufgrund der heutigen Versammlungslage herrschen aktuell Verkehrsbehinderungen auf der Ernst-Reuter-Alle/Otto-von-Guericke-Straße.

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-CUX: Medieninformation der Polizeiinspektion Cuxhaven vom 15. Januar 2020

16.01.2021 – 15:21

Polizeiinspektion Cuxhaven

Cuxhaven (ots) + ++++++++++ Einbruch in Bäckerei Cadenberge. In dem Zeitraum von Donnerstag, den 14. Januar, 18.30 Uhr, auf Freitag, den 15. Januar, 03.00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Bäckerei in der Gewerbestraße ein. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht, Diebesgut ist sehr wahrscheinlich nicht erlangt worden. Gesucht werden Zeugen, die sich bitte bei der Polizei in Hemmoor, Tel. 04771/6070, oder bei jeder andere Polizeidienststelle melden mögen. ++++++++++ Illegale Müllentsorgung Elmlohe-Neumühlen. Vermutlich im Verlauf dieser Woche entsorgten bislang unbekannte Täter im Bruchteilsweg, Elmlohe-Neumühlen, eine größere Menge Fliesenreste und Bauschutt. Es handelt sich um ca. 1m³ Unrat. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Geestland, Tel. 04743/928-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. ++++++++++ Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion CuxhavenLars Tiedemann Telefon: 04721/573-112Werner-Kammann-Straße 8 27472 Cuxhaven http://ots.de/PI0z7T

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@AfD: AfD-Bundessprecher @Joerg_Meuthen zur Wahl des neuen #CDU-Bundesvorsitzenden: „Schlechte Nachrichten für Deutschland: Jetzt wird weitergemerkelt!” #Laschet

AfD-Bundessprecher @Joerg_Meuthen zur Wahl des neuen #CDU-Bundesvorsitzenden: „Schlechte Nachrichten für Deutschland: Jetzt wird weitergemerkelt!” #Laschethttps://t.co/kqdEjmtpXI— Alternative für 🇩🇪 Deutschland (@AfD) January 16, 2021

Weiterlesen

FW Celle: Eichhörnchen aus misslicher Lage befreit – Celler Feuerwehr befreit Eichhörnchen aus zwei Meter hohem Zaunpfahl

16.01.2021 – 15:00

Freiwillige Feuerwehr Celle

Celle (ots) Am Samstagvormittag wurde zunächst der Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) zu einer Tierrettung in die Schubertstraße alarmiert. Anwohner hatten beobachtet, wie ein Eichhörnchen in einen gut zwei Meter hohen Zaunpfosten gefallen war und nun feststeckte. Der Brandmeister vom Dienst nahm die Lage vor Ort in Augenschein und forderte ein Löschgruppenfahrzeug zur Rettung des Tieres nach. Einfach würde die Rettung des kleinen Tieres nicht werden! Zunächst wurde der Zaunpfosten mit einer Handsäge abgesägt, auf technisches Gerät wurde verzichtet, um das Tier nicht zu verletzten und zu verschrecken. Nun war viel Fingerspitzengefühl gefragt, denn mit der Hand war das Tier noch nicht zu erreichen. Mit so manchen feuerwehrtechnischen und nicht feuerwehrtechnischen Geräten wurde versucht, das Tier langsam nach oben zu ziehen, ein Erfolg blieb jedoch zunächst aus. Das Tier rutschte immer wieder nach unten. Doch dann war es soweit. Das Eichhörnchen konnte immer weiter zum “Ausgang” gezogen werden. Bis das kleine Köpfchen und die erste Pfote aus dem Rohr schauten und ein Feuerwehrmann zärtlich zugreifen konnte. Das Tier war gerettet! Happy End! Nach der Rettung wurde das Tier noch kurz in Augenschein genommen und im Anschluss in die Freiheit entlassen. Es rannte zum nächsten Baum, den es sofort erkletterte. Ein Dank an die Bewohner, die die Rettung tatkräftig unterstützten. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr CelleStadtpressewartFlorian PersuhnE-Mail: ://www.feuerwehr-celle.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_Thuer: ☎️ Hinweise bitte an die Kolleginnen und Kollegen der Kripo Saalfeld, der PI Sonneberg oder über die 1️⃣1️⃣0️⃣.

☎️ Hinweise bitte an die Kolleginnen und Kollegen der Kripo Saalfeld, der PI Sonneberg oder über die 1️⃣1️⃣0️⃣. — Polizei Thüringen (@Polizei_Thuer) January 16, 2021

Weiterlesen

Polizei_Thuer: ☎️ Hinweise bitte an die Kolleginnen und Kollegen der Kripo Saalfeld, der PI Sonnenberg oder über die 1️⃣1️⃣0️⃣.

☎️ Hinweise bitte an die Kolleginnen und Kollegen der Kripo Saalfeld, der PI Sonnenberg oder über die 1️⃣1️⃣0️⃣. — Polizei Thüringen (@Polizei_Thuer) January 16, 2021

Weiterlesen